Kunststofftechnologe/in EFZ – eine Lehre mit Zukunft

Du kannst dir noch nicht so recht vorstellen, was ein/e Kunststofftechnologe/in EFZ überhaupt so alles macht? Dann bringen wir doch etwas Licht ins Dunkel.

Nehmen wir zum Beispiel ein Flugzeug, das aus ganz vielen einzelnen Teilen zusammengesetzt ist. Viele dieser Teile – und immer mehr davon – bestehen gar nicht aus Metall, sondern aus Plastik, weil das Flugzeug dadurch leichter ist und weniger umweltschädliches Kerosin verbraucht. Aus Kunststoff bestehen nicht nur die Wände und Overhead-Fächer im Innenraum, die du siehst, sondern auch ganz viele technische Teile und tragende Strukturelemente.

Kunststofftechnologe/in EFZ Fakten

Dauer

4 Jahre

Berufsschule

Aarau, Rapperswil, Fribourg oder Saint-Imier einen Tag pro Woche.

Ferien

25 Tage pro Jahr

Lohn (Durchschnittlich)

1. Lehrjahr CHF 630
2. Lehrjahr CHF 806
3. Lehrjahr CHF 1'055
4. Lehrjahr CHF 1'285
Lehrabgänger CHF 4’394

Handlungsfelder

a. Entwickeln von Produkten und Prozessen
b. Vorbereiten und planen von Produktionsprozessen
c. In Betrieb nehmen von Produktionsprozessen
d. Überprüfen von Produktionsprozessen
e. Abschliessen von Produktionsprozessen
f. Bearbeiten von Werkstücken

Überbetrieblicher Kurs

38 Tage im Kunststoff Ausbildungs- und Technologiezentrum (KATZ), Aarau oder in der libs in Rapperswil.

Kunststofftechnologie ist ein spannendes, weites Feld

Wenn du bei einem Unternehmen, das solche Teile produziert, die Lehre Kunststofftechnologe/in EFZ machst, bist du womöglich in den gesamten Herstellungsprozess involviert. So kann es sein, dass noch gar nicht ganz klar ist, wie das Kunststoffteil fürs Flugzeug genau aussehen muss oder aus welchen Bestandteilen das Material zusammengesetzt sein muss, damit es die nötigen Anforderungen erfüllt. In diesem Fall hilfst du bei der Entwicklung mit und beeinflusst Entscheidungen darüber, welches Material zum Einsatz kommen soll oder mit welchem Verfahren das Produkt am besten hergestellt werden kann. Als Kunststofftechnologe/in machst du Experimente und prüfst und optimierst die Qualität des Produkts.

Ist nun klar, wie und woraus das Teil hergestellt werden soll, so planst du die Produktion zusammen mit deinem Team, bereitest die Maschinen vor und startest die Herstellung. Du überwachst die Produktionsprozesse laufend, behebst allfällige Störungen an den Anlagen und machst Vorschläge, was man besser machen könnte. Und wenn am Ende der Produktion das Kunststoffteil aus der Maschine kommt, bearbeitest du dieses nach Bedarf weiter oder baust einzelne Teile zu einem Ganzen zusammen. Solche Produktionsaufträge betreust du als Kunststofftechnologe/in selbstständig bis sie verpackt und gelagert oder an den Kunden geliefert werden.

Die Kunststofftechnologie fängt also bei der Entwicklung an und endet beim fertigen Produkt – und bei allem, was dazwischen passiert, hast du als Kunststofftechnologe/in deine Finger mit im Spiel.

Was muss ich für die Lehre Kunststofftechnologe/in EFZ mitbringen?

Je einfacher dir in der Schule naturwissenschaftliche Fächer wie Mathematik oder Chemie fallen, desto schneller wirst du alles Nötige lernen, was du als Kunststofftechnologe/in EFZ wissen und anwenden musst. Noch viel wichtiger ist aber, dass du es spannend findest, wie technische Dinge funktionieren, dass du Freude daran hast, nicht nur mit deinen Händen zu arbeiten, sondern dir dabei auch zu überlegen, was du da genau machst und wieso. Wichtig ist auch, dass du gerne mit anderen Leuten zusammenarbeitest und dabei immer neugierig bleibst.

Lehre Kunststofftechnologe/in EFZ abgeschlossen – und dann?

Gratuliere! Du bist eine gefragte Spezialistin, ein gefragter Spezialist in einer wachsenden und zukunftssicheren Branche. Es gibt nicht viele wie dich – deshalb hast du grossartige Chancen, nun die Karriereleiter hochzusteigen. Insbesondere, wenn du nach der Lehre noch eine interessante technische Weiterbildung machst.