Kunststoffpraktiker/in EBA – erfolgreicher Berufseinstieg

Du möchtest möglichst schnell ins Berufsleben einsteigen, dabei nicht nur mit dem Kopf, sondern auch mit deinen Händen arbeiten und versuchst nun herauszufinden, was ein/e Kunststoffpraktiker/in EBA überhaupt so macht?

Du hast doch sicher schon mal beim Arzt eine Spritze bekommen. Abgesehen von der Nadel selbst, besteht der Rest der Spritze aus Plastik. Viele solcher Medizinal-Produkte werden in der Schweiz hergestellt – von Spritzen, über Beutel für Infusionen bis hin zu medizinischen Geräten, wie Beatmungsmaschinen. Und dazu braucht es Kunststoffpraktiker/innen.

Kunststoffpraktiker/in EBA Fakten

Dauer

2 Jahre

Berufsschule

Aarau, Rapperswil, Fribourg oder Saint-Imier, einen Tag pro Woche.

Ferien

25 Tage pro Jahr

Lohn (Durchschnittlich)

1. Lehrjahr CHF 609
2. Lehrjahr CHF 80
Lehrabgänger CHF 4’057

Handlungsfelder

a. Vorbereiten und Planen von Produktionsprozessen
b. In Betrieb nehmen von Produktionsprozessen
c. Abschliessen von Produktionsprozessen
d. Bearbeiten von Werkstücken

Überbetrieblicher Kurs

18 Tage im Kunststoff Ausbildungs- und Technologiezentrum (KATZ), Aarau oder in der libs in Rapperswil.

Kunststoffpraktiker/innen sind das Herz der Produktion

Angenommen du machst in einem Unternehmen, das Medizinalprodukte herstellt, die Ausbildung Kunststoffpraktiker/innen EBA: Dann landet bei dir zum Beispiel der Auftrag, 50‘000 Spritzen in einer bestimmten Grösse herzustellen. Du prüfst dann das Material, aus welchem die Spritzen hergestellt werden sollen. Als Kunststoffpraktiker/in bereitest du die Produktion vor, indem du die Maschinen und Anlagen richtig einstellst und die Kunststoffe und andere benötigte Materialien bereitstellst. Du nimmst die Anlagen in Betrieb und begleitest von da an die ganze Herstellung, bis die Spritzen fertig sind und an ihren Bestimmungsort verschickt werden können.

Zwischendurch läuft eine Maschine vielleicht nicht richtig, oder du merkst, dass die ersten Spritzen, die aus der Anlage kommen, krumm sind. Als Kunststoffpraktiker/in weisst du, wo das Problem liegen könnte und bist in der Lage, einfache Störungen selber zu beheben.

Kunststoffpraktiker/innen EBA sind in der Kunststoffbranche aus der Produktion nicht wegzudenken – als Kunststoffpraktikant/in bist du es nämlich, der oder die den Betrieb am Laufen hält.

Was muss ich für die Ausbildung Kunststoffpraktiker/in EBA mitbringen?

Macht dir das praktische Arbeiten Freude? Du bist zuverlässig, arbeitest genau und schreckst vor Schichtarbeit nicht zurück? Das sind schon einmal super Voraussetzungen, die Unternehmen in der Kunststoffbranche an Kunststoffpraktiker/innen sehr schätzen. Wichtig ist, dass du dich für Technik interessierst und dich darüber freust, wenn am Ende deiner Arbeit ein sichtbares, handfestes Produkt entstanden ist. Wenn du auch noch gerne mit anderen Leuten zusammenarbeitest und in Mathe nicht ganz auf den Kopf gefallen bist, bringst du alles mit, um als Kunststoffpraktiker/in erfolgreich zu werden.

Ausbildung Kunststoffpraktiker/in EBA abgeschlossen – und dann?

Wie toll! Du bist in der Kunststoffbranche eine gesuchte Mitarbeiterin, ein gesuchter Mitarbeiter. In dieser wachsenden und zukunftssicheren Branche hast du eine sehr hohe Jobsicherheit und kannst im Betrieb aufsteigen – zum Beispiel als Schichtleiter/in oder verkürzt in drei Jahren die Lehre Kunststofftechnologe/in EFZ machen, die dir viele weitere Türen öffnet.